History

Das Kaufhaus Jandorf wurde 1904 von dem Geschäftsmann Adolf Jandorf an der Brunnenstraße gegenüber dem Volkspark am Weinberg in Berlin-Mitte errichtet.

Der Entwurf der renommierten Architekten Lachmann und Zauber sah ein Gebäude mit fünf Etagen und einer Verkaufsfläche von etwa 10.000 m² vor.

Die aufwendige Natursteinfassade ist ein Zeugnis der Baukunst dieser Zeit. 1927 übernahm der Kaufhauskonzern Hermann Tietz das Gebäude und führte es bis 1945.

Später zog hier das „Haus der Mode“ der DDR ein. Das Gebäude wurde erweitert und modernisiert. Neben der Produktion von Mode fanden hier insbesondere auch Vorführungen und Ausstellungen statt.

Seit kurzem ist das Gebäude wieder zugänglich und wird für Ausstellungen und Kunstprojekte zwischengenutzt.